Zentralfeuer-Anlage Schauer

09.12.2012
 /  / 
0 Kommentar(e)
 / Permalink / Gahleitner

Zentralfeuer-Anlage, Fam. Schauer

Eine der ersten unserer Zentralfeuer Anlagen wurde im Haus der Familie Schauer in Neuhaus eingebaut. Dieses Vorzeigeprojekt wurde 2011 mit dem EnergieGenie der Installateure ausgezeichnet. Die Anlage beinhaltet eine energieeffiziente Energiezentrale, einen ressourcenschonenden Pelletskessel, eine thermische Solaranlage, einen wassergeführten Kaminofen sowie eine Fußbodenheizung.

 

Technisch ausgeklügelt Umgesetzt wurde ein architektonisch auffälliges Gebäude mit einer Länge von 28,27 m – bei nur rund 9 m Breite. Somit entstanden 250 m² zum Wohlfühlen und Genießen. Durch präzise Planung, bei dem die bestmögliche Raumausnützung im Vordergrund stand, konnte der Technikraum auf kompakten 8 m² errichtet werden. Gut durchdacht wurden die Dachflächen des Gebäudes geplant – die südliche Dachschräge wurde für die Solaranlage optimiert. Weiters wurde ein 6000l Auffangbecken für Regenwasser im Garten installiert – somit werden die beiden WC-Anlagen mit Regenwasser betrieben. Der Frischwasserbedarf konnte damit deutlich reduziert werden.

 

 

 

Energieeffizient. Um die erzeugte Energie optimal verwalten zu können bildet ein 800 Liter Pufferspeicher mit hygienischer Warmwasserbereitung die Ausgangsbasis für die energieeffiziente Verteilung im Gebäude. Alle eingesetzten Energiequellen werden optimal ausgenützt und koordiniert, daher kann ein hoher Wirkungsgrad erzielt werden.

 

Ressourcenschonend. Installiert wurde ein Pelletskessel mit modulierender Heizleistung zwischen 4 und 12 kW. Um den Betrieb des Pelletskessels noch effizienter und somit ressourcenschonender zu gestalten besteht zusätzlich die Möglichkeit eines Alternativ-Energiebetriebs. Bei ausreichendem Solarertrag oder abgegebener Wärme des wassergeführten Kaminofens dient der Pelletskessel nur als Frostschutz und Absicherung der Mindestwarmwassertemperatur. 

 

Umweltbewusst. Zur Warmwasserbereitung und zur Heizungsunterstützung wurden Vakuumröhren-Kollektormodule mit einer Aperturfläche von 9,63 m² installiert. Dadurch wird nur durch Sonnenenergie eine jährliche Wärmemenge von 506 kWh/m² erzeugt. Die Fläche der Vakuumröhren ist auf die Wintermonate hin optimiert, sodass im Sommer weniger Überschusswärme entsteht. Durch die kleinere Fläche der Vakuumröhren, wie bei herkömmlichen Solaranlagen wird durch die höher möglichen Temperaturniveaus bei Vakuumröhrenkollektoren ist gerade im Winter mehr direkte Heizleistung verfügbar.

 

Nachhaltig. Im Wohnzimmer sorgt ein wassergeführter Kaminofen neben dem gewissen Wohlfühl-Ambiente für zusätzliche Wärme. Überschüssige Wärme wird in den Energiespeicher gespeist und kann zu zur Warmwasserbereitung bzw. zur Beheizung des Gebäudes verwendet werden. Dadurch kann der Kaminofen auch als Ganzhausheizung eingesetzt werden. Besonders nachhaltig ist dabei die Verwendung eines heimischen Brennstoffes. Ganz einfach: Die Magie des Feuers im Wohnraum bei optimaler technischer Ausnützung der entstehenden Wärme.

 

Sparsam. Die Wärme im Gebäude wird einerseits durch Fußbodenheizung bzw. Wandheizung (im Bereich der Duschen) und anderseits durch Handtuchtrockner abgegeben. Sparsam dabei ist, dass bei diesem Heizsystem, im Vergleich zu herkömmlichen Systemen eine geringere Vorlauftemperatur notwendig ist. Dadurch wird eine bessere Brennstoffausnutzung erreicht, das gesamte Heizsystem arbeitet demnach effizienter. Um für eine optimale Wärme im Wohnraum zu sorgen wurden insgesamt 1.100 m Rohre verlegt.

0 Kommentar(e)

Neuen Kommentar verfassen:


Kategorien

Archiv